Franziska Bitzi in den Luzerner Stadtrat!


Eine Kandidatin und zwei Kandidaten stellen sich am 27. November 2016 zur Wahl in die Luzerner Stadtregierung. CVP-Kandidatin Franziska Bitzi ist die qualifizierteste Kandidatin mit der grössten Erfahrung. Sie wäre ein Gewinn für den Luzerner Stadtrat. 

Mit gleich vielen Sitzen im Stadtparlament können sowohl die CVP als auch die SVP der Stadt Luzern ihren Anspruch auf einen Sitz in der Stadtregierung gut begründen. Durch den Rücktritt von Finanzdirektor und alt-Stadtpräsident Stefan Roth können die Luzernerinnen und Luzerner am 27. November 2016 entscheiden, wer ihn im Luzerner Stadtrat ersetzen soll. Mit Thomas Schärli (SVP) und Franziska Bitzi (CVP) stehen, nebst dem parteilosen Rudolf Schweizer, zwei Kandidaten aus grossen Parteien zur Wahl. 

An der Parteiversammlung der FDP Stadt Luzern, welche Franziska Bitzi ohne Gegenstimme unterstützt, duellierten sich die Kandidaten von SVP und CVP in einem Streitgespräch und stellten sich den Fragen des Publikums. Während CVP-Kandidatin Franziska Bitzi mit Kompetenz überzeugte, vermochte SVP-Kandidat Thomas Schärli nicht zu überzeugen, beantwortete Fragen kurz und unpräzise und liess immer wieder durchblicken, dass ihm in verschiedenen Themen die notwendige Dossierkenntnis fehlt. Drei Fragen eines Interviews von zentralplus.ch mit Thomas Schärli unterstreichen dies: 

zentralplus: Was haben Sie denn als «Macher» im Kantonsrat konkret geleistet?
Schärli: Ich bin vor allem parteipolitisch sehr am Krampfen, etwa bezüglich Mitgliederbetreuung, Events und Standaktionen.

zentralplus: Trotzdem möchten Sie nun Stadtrat werden. Was qualifiziert Sie dazu?
Schärli: (überlegt) Schwierige Frage … Es braucht nicht nur Leute aus der Oberschicht. Es wurde zudem noch keiner als Stadtrat geboren. Das ist wie im Kantonsrat: Man findet sich immer mehr rein in die Themen. So geht’s auch beim Stadtrat.

zentralplus: Sie sind Kantonsrat. Was halten Sie vom 520-Millionen-Sparpaket, über das Ihr Rat diesen November und Dezember debattieren wird?
Schärli: Ich stehe dazu und bin gegen ein Aufschnüren dieses Pakets. Dafür würde ich die … (überlegt) wie heisst das schon wieder …? Genau, ich würde die Schuldenbremse lockern. Auf keinen Fall aber bin ich für eine Steuererhöhung.

Demgegenüber steht die HSG-Rechtsanwältin und langjährige Grossstadträtin Franziska Bitzi, welche umfangreiche Erfahrung in Privatwirtschaft und Verwaltung hat und als Generalsekretärin der Direktion des Innern des Kantons Zug die Arbeit einer Exekutive bestens kennt. 

Nachdem die SVP im Frühjahr 2016 mit Präsident und Unternehmer Peter With einen sympathischen und kompetenten Kandidaten aufstellte, welcher von FDP und CVP unterstützt wurde, hat sie es nun verpasst, eine ausreichend qualifizierte Persönlichkeit aufzustellen. 

Ich empfehle Franziska Bitzi (CVP) zur Wahl in die Stadtregierung. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: